Den Wölfen auf der Spur

Hallo ihr Lieben, da bin ich mal wieder!

zunächst einmal: Ich habe mich sehr über die Rückmeldungen zu meinen bisherigen Blogposts gefreut. Falls du als Leser nun erst auf meinen Blog gestoßen bist, lege ich dir sehr ans Herz dir noch meine anderen Beiträge durchzulesen.

Zum heutigen Thema, oder vielmehr, was bisher so der Stand der Dinge ist:

Wie der Name meines Blogs es schon vermuten lässt, und ich bereits berichtet habe, gilt meine große Leidenschaft den Wölfen.

Im Nabu setze ich mich aktiv für den Natur- und Tierschutz ein und gehe dabei besonders auf die wirklich miserable Situation der Wölfe ein.

Nachdem sie jahrhundertelang verfolgt wurden, bietet sich ihnen seit einigen Jahren wieder die Möglichkeit, sich ungehindert in freier Wildbahn zu bewegen.

Da mein Vater Jäger ist, erfahre ich viel darüber, wie sich die Populationen, also die Anzahl und die Verteilung der Wölfe so entwickelt.

Mit seinen Kollegen verbringt er viele Stunden damit, diese edlen Tiere bei ihrer Futtersuche, dem Herdenverhalten und vieles mehr zu beobachten. Aus diesem Grund verbringt er nicht nur viele Stunden im Wald, sondern ganze Tage.

Nun hat er es sich als Ziel gesetzt, auch nachts in die Lebensräume dieser Tiere zu gehen und diese zu beobachten. Aufgrund der schlechten Lichtverhältnisse hat er jedoch keine Möglichkeit diese zu sehen.

Waermebild
Wärmebild

Aus diesem Grund haben meine Mutter und ich im letzten Jahr beschlossen, ihm eine Wärmebildkamera Jagd  zu schenken.

Damit wird aufgrund der Körpertemperatur ein Bild erstellt und die Tiere können erkannt werden.

Selbstverständlich hat er sich sehr darüber gefreut. Auch seine Kollegen waren und sind auch immer noch begeistert. Gemeinsam haben sie nun ein technisches System entworfen, mit dem sie aus einer Hütte im Wald heraus die Wölfe rund um die Uhr beobachten können.

Wie genau funktioniert nun also eine Wärmebildkamera? Sie übertragen die reflektierte und übertragene Infrarotenergie  in ein Wärmebild. Dadurch kann nicht nur eine Übersicht der verschiedenen Temperaturzonen eines Menschen oder eines Tieres erstellt werden, sondern man kann erst damit Lebewesen in der Nacht erkennen und einordnen. Aber nicht nur dabei kommen diese technischen Wunderwaffen zum Einsatz. Unter anderem werden sie auch in der Industrie  zum Schutz und der Instandhaltung von Maschinen eingesetzt um somit die Energie- und Temperaturentwicklung zu überprüfen. Dadurch kann rechtzeitig und vor allem vorbeugend agiert werden, wenn Maschinen überhitzen und es dadurch zu Ausfällen kommen kann. Viele Unfälle und Katastrophen konnten dadurch bereits verhindert werden!

Genauere Aussagen über die Technik, die dahintersteckt kann ich als Laie und Amateur nicht treffen. Wen es von euch allerdings weiter interessiert, der kann sich gerne auf der Seite umschauen, die ich euch verlinkt habe!

Allerdings will ich euch noch einen wichtigen Punkt, der bei dem Kauf einer Wärmebildkamera zu beachten ist, nennen. Diesen habe ich nicht nur aus der Recherche von verschiedenen Websites, sondern auch durch eigene Erfahrungen festmachen können: Es ist die Auflösung! Warum? Das ist ganz einfach zu erklären! Wie auch bei einer normalen Handykamera oder einer Videokamera, ist die Auflösung ausschlaggebend für die Qualität des späteren Filmmaterials!

Ein Waldstück ganz in unserer Nähe
Hohe Auflösung, um auch kleine Details deutlich zu erkennen

Ich hoffe sehr, dieser Blogbeitrag hat euch gefallen und ihr schaut bald mal wieder vorbei! Falls ihr weitere Fragen und Anregungen habt, schreibt mir gerne eine E-Mail über meine angegebene Adresse. Ich versuche, mich dann so schnell wie möglich darum zu kümmern, auch wenn das nicht immer ganz einfach ist aufgrund meines Jobs und den Hunden.

Bis dahin und liebe Grüße!

Eure Madison

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.