Die kalte Jahreszeit

Hallo liebe Mitleser,

vielen Dank zunächst einmal für die lieben Worte, Inspirationen und Fragen, die mich per Mail erreicht haben! Es freut mich sehr, dass euch der letzte Beitrag von mir so gut gefallen hat und ich euch auf diesem Wege bereichern konnte.

Nun, zwei Jahre nachdem ich von Zuhause ausgezogen bin, wird es Zeit mir endlich Gedanken über die Einrichtung und ein paar Verbesserungsmöglichkeiten sowie Umbaumaßnahmen zu machen.

Thermometer
Hohe Temperaturen

Nachdem im letzten Winter meine Heizung den Geist aufgegeben hat und einfach nicht mehr wollte, wurden die Temperaturen so schnell wieder höher, dass ich mir keine weiteren Sorgen über die nächste Frostwelle gemacht habe.

Umso ärgerlicher auf mich selbst war ich dann also, als es vor ein paar Tagen wieder richtig kalt wurde und ich mir sehnlichst eine Heizung herbei gewünscht habe. Bisher hatte ich immer tapfer durchgehalten, auch da die Temperaturen im Oktober noch nicht so niedrig waren, dass eine Heizung zwingend von Nöten gewesen wäre.

Nachdem ich mir ein paar Tage lang einen spärlichen Heizstrahler, welchen man sich ähnlich wie einen Föhn vorstellen kann, von meinen Eltern geliehen hatte, wurde mir jedoch klar, dass dies absolut keine Dauerlösung sein kann und ich mich schleunigst um eine neue nachhaltige und – ihr kennt mich inzwischen ja schon ein wenig – umweltfreundliche Lösung des Heizens kümmern muss.

Deshalb habe ich sowohl mit verschiedenen Freunden, die in der Branche tätig sind, gesprochen, als auch selbst recherchiert auf Blogs und in Videos. In meinem Heimatort habe ich zudem das Glück ein sehr renommiertes Fachgeschäft direkt vor Ort zu haben, welches mich ebenfalls kompetent beraten hat.

Nach einiger Zeit bin ich dann auf das Thema Infrarot Heizkörper gestoßen.

Normale Heizungen arbeiten sehr oft extrem ineffizient, da sie keine direkte Wärme produzieren, sondern erst einmal die Luft nur bedingt aufheizen. Dafür wird vergleichsweise sehr viel Energie benötigt. Energie, die man so auch in andere Sachen investieren könnte, oder noch viel besser sparen könnte!

Waerme wie von der Sonne
Wärme wie von der Sonne

Infrarotwärme dagegen verwendet Wärme, die mit Sonnenstrahlen zu vergleichen ist und extrem energiesparend für ein warmes Haus sorgt. Dabei wird der Großteil der Energie direkt in Wärme ausgestrahlt.

Über dieses Ansatz bin ich sehr begeistert, denn er vereint energieeffizientes Heizen mit Kosten sparen. Außerdem habe ich schnell eine warme Wohnung und statt frieren kann ich dann bereits mit meinen Hunden kuschelnd auf der Couch liegen – ganz ohne Frieren versteht sich.

Obwohl ich meine eigenen Recherchen betrieben habe, konnte ich natürlich nicht selbstständig die Heizung, sprich das genaue Modell und die benötigte Größe usw. auswählen, da sich darum dann doch ein Fachmann besser kümmern kann als ich.

Deshalb habe ich den Wunsch bzw. das Modell für welches ich mich entschieden habe, an den Fachhändler meines Vertrauens herangetragen, welcher sich nun für mich um den Kauf, den Einbau und die anfängliche Einstellung kümmern wird.

Selbstverständlich war ich so begeistert von dieser Idee, energiesparend und doch effizient heizen zu können, dass ich sofort versuchte habe, auch meine Familie und meine Freunde von dem Thema zu begeistern. Dies hat bei den meisten auch tatsächlich sehr gut geklappt, sodass einige davon in der nächsten Woche einen Beratungstermin bei dem lokalen Fachhändler haben.

So viele Menschen investieren derzeit in das richtige Dämmmaterial, aber überlegen es sich nicht zweimal, wenn sie die Heizung auf Höchststufe stellen und es doch mal wieder eine ewig lange Zeit dauert, bis die Wohnung angenehm warm ist.

infografik_art_der_heizung_und_zum_heizen_genutzte_energietraeger

Ich hoffe sehr, dass ich euch ein paar spannende Punkte aufzeigen konnte und euch nützliche Tipps und Tricks rund um das Thema Heizen liefern konnte.

Besucht mich bald wieder auf dieser Seite. Demnächst wird es wieder um das Thema Natur gehen. Seid dabei gerne auf Themen wie Wölfe, Naturschutz sowie Forst und Wald gespannt.

Bis bald!

Eure Madison

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.