Lone Wolf

Hi,

ich bin Madison

Wolf einzeln
Lone Wolf

und eher der „lone wolf“ (=Einzelgänger) unter den Wölfen. Meine Freiheit und Unabhängigkeit ist mir wichtig und mein höchstes Gut. Ich bin froh, dass mir der Artikel 2 im Grundgesetz diese Freiheit zusichert. Ebenso wichtig ist mir Artikel 5. Er gibt mir das Recht, meine Meinung frei zu äußern. Mit dieser Möglichket möchte ich die Seite curleywolfe.net nutzen und dafür kämpfen, dass die Wölfe in Deutschland unter freien Himmel leben dürfen. Ohne dass ein Mensch Angst vor Ihnen haben muss. Viele Menschen kennen den Wolf nur aus dem Märchen. Ob Rotkäppchen oder die 7 Geißlein. Der Wolf ist immer der böse Übeltäter. Und dieses Image ist er seither nicht losgeworden. Wie Markus Bathen, Wolfsexperte, sagt: „Mit dem Märchen vom bösen Wolf muss endlich Schluss sein!“

Sicherlich fragt ihr euch, woher der Name „curleywolfe“ stammt. Es ist eine Zusammensetzung aus dem englischen Begriff „curl up“, was soviel heißt wie „es sich gemütlich machen“ oder auch „niederlassen“ und dem Begriff „wolf“, der natürlich für das Tier selbst steht. In Deutschland sind Wölfe aktuell wieder mehr und mehr im Gespräch und sie lassen sich in den Wäldern nieder. Mit meiner Seite möchte ich allen Menschen da draußen den Wolf wieder näher bringen und das ein oder andere Bedenken dieser Tiere gegenüber ausräumen.

Wölfe sind aktuell in den Medien und auch in der Politik wieder ein stark diskutiertes Thema – doch leider eher in negativer Hinsicht:

  • sie jagen nach Beute in ihrem Gebiet, reißen Schafe und schaden damit den Schäfern und Schafwirten, die ihre Tiere verlieren
  • sie vermehren sich, nicht nur in ihrem Rudel, sondern auch mit Wildhunden und breiten sich so aus
  • wie kann man die Wölfe bändigen und Sie in Zaum halten?
  • ist das Abschießen des Nachwuchs wirklich die beste und einzige Lösung?

Ich selbst bin Wölfen das erste Mal in Gefangenschaft begegnet. Das war damals bei einem Besuch im Insbrucker Zoo. Seither bin ich von diesen Tieren fasziniert.

Als Mitglied im NABU habe ich Zugang zu allen aktuellen Informationen rund um die Aktion „Willkommen Wolf!“ und freue mich, dass die Tiere dort die positive Publicity bekommen, die sie dringend benötigen.

Da ich mir Zuhause leider keinen Wolf halten darf, sind meine beiden Huskys,  George und Lila, meine treuen Begleiter und Gefährten geworden. Über die beiden erzähle ich euch an geeigneter Stelle mehr.

Nun wünsche ich euch erst einmal viel Spaß beim durchstöbern meiner Seite und hoffe, dass ihr eine neue Sichtweise zum Thema Wolf gewinnt und ich zwar Einzelgänger, aber nicht Einzelkämpfer bleibe!

Eure Madison